Elektria im Puls

Donnerstag, 9. Juni 2016, 20 Uhr – Eintritt 10 Euro

Christopher Bender (Hamburg) – Orgel, Live-Electronics
May Roosevelt (Thessaloniki) – Theremin, Live-Electronics
Visual Bassic (Hamburg) – Live-Bass, analoge Lichtprojektionen
Anschließend Lounge mit DJ-Sets von Miss Hawaii und Tierarztpraxis DJ Costa

St. Johannis-Harvestehude | Heimhuder Straße 92, 20148 Hamburg

Konzert im Rahmen von blurred edges Festival für aktuelle Musik 3.-19. Juni

Elektria Hörlounge: Pumpipumpe und alles wird gut

21. April 2016: Pumpipumpe – schweizerisch für „Pump‘ dir ‚ne Pumpe“ – sind Briefkasten-Aufkleber für mehr nachbarschaftliches Ausleihen von Nutzgegenständen.
Es steht sinnbildlich für die vielen neuen Sharingkonzepte im sog. Kollektiven Konsum. Eigentum vergeht, was entsteht? Ist das alles nur politischer Weichspüler oder eine Lösung für unseren Ellbogenindividualismus?
DJane Annie O teilt nicht nur ihren Lebensmittelpunkt in zwei (Berlin und London). Das Anliegen ihrer Musik dreht sich ebenfalls rund ums Teilen und Verbinden – von frei downloadbaren Sets und Mashups bis hin zur Förderung einer Gemeinschaft durchs Tanzen zu Funky Electro Beats, (Nu) Disco und Electro Swing
Vortrag: Julia Brockmeier von Nordkirche weltweit  |  DJ-Set: Annie O  | Visuals: Katrin Bethge

In der Kirche: 24 Stunden später…

Visuals vor dem Altar: 105VJS
Beats unter der Kanzel: DJ Costa
Orgel auf der Empore: C. Bender



Foto: Anja Winterhalter

 

Das „Elektria-Schlaflied“…

…und das „Elektria-Finale“!

In der Kirche: Mischpult & Taktstock

Hamburg-Harvestehude. Samstagabend. Nebel. Klänge.

„Modulations 3: Requiem in aeternam“
W. A. Mozart: Requiem
Christopher Bender: …von Ewigkeit…zu Ewigkeit

Review: ELEKTRIA, das war erst der Anfang

Die Klanginstallation „Drei Allegorien von Caspar David Friedrich“ von Georg Hajdu
und Jacob Sello war drei Tage lang in St.Johannis-Harvestehude zu erfahren.

Ein Vorabinterview zum Abend mit Swantje Luthe gab es in der TAZ. Sie stellte Internetfriedhöfe
vor. Zu besuchen hier ✝  hier ✝  hier ✝  hier ✝ oder hier ✝. Begleitet von Hans Schüttler mit Theremin,
Telefon, Tapedeck, anderen elektronischen Spielsachen und Bodenkontakt.

Samstag geht es weiter mit einem de- und refragmentierten Mozartrequiem
und Sonntag treffen Klänge und Visuals aufeinander.